430 Follower
20 Ich folge
likeadream

Like a Dream

Bücher-Blog des homoerotischen Internetportals "Like a Dream" (www.like-a-dream.de). Hier werden vorwiegend homoerotische Romane vorgestellt, aber auch Kinder- und Jugendbücher.

Ich lese gerade

Zur Strafe: Krippe!: Lots of Love
Eli Berg, Kaye Alden
Bereits gelesen: 18 %
Die Partitur der Gewalt
Romy J. Wolf
Bereits gelesen: 70/288 pages

Lockwood & Co - die seufzende Wendeltreppe

Die Seufzende Wendeltreppe  - Katharina Orgaß, Gerald Jung, Jonathan Stroud

Story:
Seitdem vor einigen Jahrzehnten "das Problem" in England auftaucht, hat sich vieles im Leben der normalen Bürger geändert. Geister, Untote und ähnliche unerklärliche Phänomene tauchen überall auf und sorgen des Nächtens für Ärger. Die Regierung kämpft mit Geisterglocken und Ausgangssperren nach Dämmerung gegen die gefährlichen Geister an, die normale Bevölkerung schützt sich und ihr Heim mit Eisenanhängern, Salz und Schutzamuletten. Zudem haben sich Agenturen gebildet, in denen Kinder und Jugendliche, die übernatürlichen Dingen offener gegenüber stehen, als Erwachsene, mit Degen, Salz- und Magnesiumbomben und Eisenspänen gegen die Plage ankämpfen. Zumeist werden diese Agenturen von Erwachsenen geführt, die Kinder von einem Berater begleitet, der zumeist selbst einst gegen Geister gekämpft hat, bevor seine Fähigkeiten mit dem Heranwachsen verloren gingen.

Eine der wenigen freien Agenturen ist "Lockwood & Co", die aus drei Jugendlichen besteht: Lucy, die aus ländlichen Verhältnissen stammt und die Geister zumeist hören kann; George, der sich vorwiegend auf Nachforschungen und Recherche spezialisiert hat und Geister fühlen kann, und Anthony Lockwood, der zumeist ohne nachzudenken ins Chaos stolpert und Geister sehen kann. Als Lucy und Lockwood bei einer ihrer Aufträge zwar den Geist vertreiben, jedoch das zugehörige Haus halb niederbrennen, steht ihnen eine gesalzene Klage an, bei der sie binnen vier Wochen 60.000 Pfund berappen müssen. Für die freie Agentur ein Ding der Unmöglichkeit, insbesondere da ihr Ruf nach dem Faux-Pas stark gelitten hat und neue Aufträge ausbleiben. Das ändert sich als mit Fairfax plötzlich einer der mächtigsten Männer Londons vor ihrer Tür steht und ihnen einen seltsamen Auftrag anbietet. Sie sollen eines der am meisten heimgesuchten Häuser Englands untersuchen und die dortigen Geister austreiben ...

Eigene Meinung:
Mit "Lockwood & Co - die seufzende Wendeltreppe" legt Erfolgsautor Jonathan Stroud endlich eine neue fantastische Jugendbuchreihe vor, die einmal mehr in einem fiktiven England spielt. Wie schon bei seiner Bestseller-Reihe "Bartimäus", in dem er das bekannte London um Zauberer, magische Gegenstände und beschworenen Dämonen bereichert, erweitert er nun die Straßen Londons um Geister und Wiedergänger, die plagenartig in der Stadt auftauchen und für mysteriöse Todesfälle sorgen. Auch stehen erneut Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt, die nicht nur wie Erwachsene wirken sondern auch deren Arbeit übernehmen. Waren es in "Bartimäus" junge Magierlehrlinge, die trotz ihres geringen Alters bereits wie Erwachsene denken und handeln mussten, sind es in "Lockwood & Co" Agenten, die sich den Geistern entgegenstellen müssen und dabei nicht wie Kinder oder Jugendliche wirken.

Die Geschichte ist spannend und in sich schlüssig. Jonathan Stroud entwirft eine interessante Hintergrundwelt, die sich stark an die aktuelle Welt anlehnt, wenngleich er auf den Einsatz von Handys oder modernen High-Tech-Geräten verzichtet. Dafür erwarten den Leser Geisterlampen- und Glocken, eine aus Kindern bestehende Nachtwahre und junge Agenten, die auf Geisterjagd gehen, da Erwachsenen der siebte Sinn fehlt, um Geister wahrzunehmen. Damit rückt der Autor klar die Kinder und Jugendlichen ins Zentrum, ältere Charaktere kommen in Form von Polizisten, alten Agenten und Beratern, nur am Rand vor.
Der Roman ist in fünf Teil untergliedert und bereits zu Beginn sehr dynamisch und spannend. Als Leser ist man sofort im Geschehen, erlebt aus Lucys Sicht einen typischen Auftrag der Agentur "Lockwood & Co", der im Desaster endet. Danach ebbt der Spannungsbogen ein wenig ab, da sich Jonathan Stroud mehr Zeit nimmt, um Lucy richtig vorzustellen. Dieser Einblick in ihre Vergangenheit ist zwar interessant und erlaubt tiefe Einblicke in den Charakter, doch er nimmt auch ein wenig den Schwung aus der eigentlichen Geschichte. Das Blatt wendet sich erst wieder, als die Agentur Fairfax' Auftrag erhält und der Autor seine Hauptcharaktere in ein stark bespuktes Haus schickt, was in einem fulminanten Finale endet.

Die Figuren wirken, wie bereits erwähnt, sehr erwachsen und haben wenig mit Kindern gemein. Der Leser hat eher das Gefühl, jungen Erwachsenen gegenüber zu stehen, zumal Jonathan Stroud auf eine Nennung des Alters verzichtet. Man kann lediglich grob schätzen, wie alt Lucy und ihre Freunde sind, was der Autor jedoch beabsichtigt hat, wie er in einem Interview zugab.
Mit Lucy liegt eine starke Hauptfigur vor, aus deren Perspektive alles erzählt wird. Sie ist sympathisch und man kann sich als Leser gut mit ihr identifizieren. Sie erinnert ein wenig an Kitty aus "Bartimäus", ist sie doch ähnlich direkt, offensiv und dickköpfig. Lockwood ist ein guter Konterpart zu ihr. Seine Natur ist ruhiger und charmanter, allerdings handelt er oftmals überstürzt und reagiert undurchsichtig. Dafür entwickelt er im Laufe der Geschichte einen guten Riecher für ungewöhnliche Zusammenhänge und offenbart einen sehr analytisch denkenden, detektivischen Verstand. Als Leser hat man ein wenig das Gefühl eines jungen Sherlock Holmes, insbesondere wenn man sich die Avancen des Sherlocks der BBC-Serie in Erinnerung ruft. Der rundliche und ewig hungrige George, der zumeist für die Vorarbeit der Aufträge zuständig ist und niemals mit der Wahrheit hinterm Berg hält, rundet das sympathische Trio von "Lockwood & Co" ab.

Jonathan Strouds Stil ist stimmungsvoll, spannend und leicht lesbar. Es gelingt ihm bereits nach wenigen Seiten zu fesseln, so dass man das Buch nur schwer aus der Hand legen kann. Sein Stil ist passend für die Altersgruppe und wie gewohnt fantasiereich. Man merkt deutlich, dass sich der Autor eingehend mit der Materie beschäftigt hat und findet sogar als Fan von Horrorfilmen und Geisterhausromanen Andeutungen auf bekannte Vertreter des Genres. Passend zur Thematik ist "Lockwood & Co" an einigen Stellen düster und unheimlich, mitunter sehr blutig gehalten, an anderen wiederum sehr locker und witzig, was einen guten Mix abgibt.
Wie schon bei "Bartimäus" hat der Autor einen starken Erzähler gewählt, wenngleich Lucy nicht an den zynischen, spitzzüngigen und einmaligen Bartimäus heranreicht. Auch verzichtet Stroud auf unterschiedliche Perspektiven und erzählt "Lockwood & Co" nur aus einer Sicht, weswegen der Leser nur wenig von Lockwood und George erfährt, wenngleich natürlich erste Andeutungen vorliegen. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass "Die seufzende Wendeltreppe" der Auftakt einer längeren Reihe ist, zu der Jonathan Stroud weitere Bände geplant hat. So soll Ende August 2014 mit "The wispering Skull" die Fortsetzung in England erscheinen, ein deutscher Termin steht noch nicht fest.

Fazit:
"Lockwood & Co" ist ein spannendes, gut geschriebenes und dynamisches Jugendbuch von Jonathan Stroud, der einmal mehr mit Witz, Fantasy und einer gut durchdachten Hintergrundwelt überzeugen kann. Die sympathischen Charaktere und die Geisterthematik machen Lust auf mehr und man fiebert der Fortsetzung des "Geisterjäger"-Spaßes entgegen. Jonathan Stroud ist ein würdiger Nachfolger der "Bartimäus"-Reihe gelungen, der zwar sowohl thematisch, als auch stilistisch in eine ganz andere Richtung geht, aber dennoch zu fesseln weiß. Wer spannende, actionhaltige Jugendbücher und Geistergeschichten mag, sollte zugreifen. Fans von Jonathan Stroud kommen an diesem Buch ebenfalls nicht vorbei - zu empfehlen.

Quelle: http://www.like-a-dream.de