430 Follower
20 Ich folge
likeadream

Like a Dream

Bücher-Blog des homoerotischen Internetportals "Like a Dream" (www.like-a-dream.de). Hier werden vorwiegend homoerotische Romane vorgestellt, aber auch Kinder- und Jugendbücher.

Ich lese gerade

Zur Strafe: Krippe!: Lots of Love
Eli Berg, Kaye Alden
Bereits gelesen: 18 %
Die Partitur der Gewalt
Romy J. Wolf
Bereits gelesen: 70/288 pages

In deinen Armen – Verraten und Verkauft

In deinen Armen - Verraten und Verkauft - Jana Martens

Story:

Marcs Leben besteht in erster Linie aus seiner Arbeit als Anwalt für eine größere Kanzlei, ein Umstand den seine Verlobte weniger schätzt. Als ihm eines Tages der Fall des Jonathan Ainsworth übertragen wird, der bereits in erster Instanz in allen Punkten für schuldig befunden wurde, stürzt sich Marc in die Arbeit, um all sein Können unter Beweis zu stellen. Auf der Suche nach Ainsworth‘ Sohn Noah stolpert er über einen jungen Mann, der ihm bereits unter dem Namen Erik bekannt ist und der sein Geld als Stricher und mit kleineren Nebenjobs verdient. Schnell wird Marc klar, dass mit dem Fall etwas nicht stimmt und Ainsworth womöglich unschuldig im Gefängnis sitzt. Auf der Suche nach der Wahrheit schließt sich ihm auch Noah an, der von der riesigen Intrige weiß, die der Geschäftspartner seines Vaters in die Wege geleitet hat.

 

Als Marc immer tiefer gräbt, steht er plötzlich im Visier der wahren Verbrecher und wird zunehmend unter Druck gesetzt. Während seiner Flucht mit Noah, kommt er diesem unwillkürlich näher, was die ganze Angelegenheit zusätzlich verkompliziert …

 

Eigene Meinung:
Mit „In deinen Armen – Verraten und Verkauft“ erscheint der zweite Roman von Jana Martens im Bookshouse Verlag. Bei dem Buch handelt es sich um die Neuauflage des ursprünglich im Main Verlags erschienen Romans „Verraten und Verkauft“ von Madison Clark. Große Unterschiede zum Originalroman gibt es nicht, die beiden Bücher sind nahezu identisch.

 

Die Geschichte ist eher dem Genre Thriller zuzuordnen, als Gay Romance, wenngleich die Beziehung zwischen Marc und Noah natürlich einen großen Teil der Handlung einnimmt. Doch gerade dieser Aspekt ist einer der Pluspunkte des Romans, denn die langsame Entwicklung von Gefühlen seitens Marc (und auch Noah) ist sehr gut umgesetzt und nachvollziehbar. Die Gedanken und Emotionen der beiden unterschiedlichen Männer sind gut beschrieben, gerade Marcs Gefühle sind schlüssig und nachvollziehbar in Szene gesetzt. So dauert es eine Weile, bis sie aufeinander zugehen und einander näherkommen.

 

Wäre „In deinen Armen – Verraten und Verkauft“ ein normaler Gay Romance gewesen, bei dem es rein um die Beziehung zwischen zwei Männern gegangen wäre, wäre das Buch nicht schlecht gewesen, doch leider steht der thrillerhafte Fall im Zentrum. Im Grunde ist das nicht verkehrt, gäbe es nicht so viele Logiklücken und Löcher, die das Lesen im zweiten Teil arg erschweren. Viele Vorfälle sind einfach unlogisch, teilweise wirken sie sogar unmöglich, so dass die Handlung mitunter stark konstruiert wirkt. Hier fährt Marc mit einem Steckschuss im Oberschenkel stundenlang Auto, da mutiert Noah zum Arzt, der in einer heruntergekommenen Hütte Kugeln entfernt. Von der Tatsache, dass die ganze Umwelt blind und taub zu sein scheint, wenn ein Handlanger wie Dylan Häuser und Hotelsuites verwüstet oder es zu einer Schießerei in einer Tiefgarage kommt, einmal abgesehen. Mag sein, dass viele bestechlich sind, aber doch nicht halb London.
All das mündet in einem recht abstrusen Finale, die dem einige Geheimnisse gelüftet, aber leider nicht alle Fragen wirklich beantwortet werden. Zudem fällt negativ ins Auge, dass der „Endkampf“ quasi abgewürgt wird und die Ereignisse erst im Epilog ein Jahr später zusammengefasst werden. An diesem Punkt verschenkt Jana Martens einmal mehr Potenzial, denn es wäre für den Leser spannender gewesen, es mitzuerleben (show, don’t tell!).

 

Die Charaktere sind alles in allem ganz okay, wenngleich sie durchweg stereotyp daherkommen – sowohl Noah als auch Marc sind sympathisch, auch wenn beide in einigen Situationen recht kindisch reagieren. Gerade Marc, der als gestandener Anwalt Herr seiner Gefühle sein sollte, schmollt immer wieder oder gibt trotzige Antworten. Über solche Reaktionen sollte ein Mann Mitte dreißig hinaus sein, wenn er ernst genommen werden will. Bei Noah kann man sie eher hinnehmen: er ist jünger, stammt aus einem reichen Haushalt und ist selten regelkonform. Dass er ein ähnliches Schicksal wie Lukas aus „Verloren ohne dich“ zu erstragen hat, mag gefallen oder nicht – mir persönlich war die Gewalt, der er ausgesetzt ist, einfach zu viel.

Die übrigen Charaktere bleiben recht blass – sei es Dylan oder sein Auftraggeber Norman, Marcs Verlobte Nicole oder sein bester Freund Julian, sie alle bleiben nicht länger im Gedächtnis haften. Einzig Noahs Vater, den man leider nur kurz kennenlernt, sticht aus der breiten Masse heraus.

 

Stilistisch legt Jana Marten leicht lesbare, solide geschriebene Kost vor. Hin und wieder stolpert man über Wiederholungen (einige Redewendungen werden zu oft angewendet), auch die Dialoge sind nicht immer in sich schlüssig. Mitunter weiß man gar nicht, warum die Charaktere sich derart hochschaukeln und an warum ein Gespräch plötzlich umschwenkt. Während die emotionalen Szenen gut umgesetzt wurden, können die Action- und Kampfszenen leider weniger überzeugen. Alles geht ein wenig zu schnell vonstatten, so dass kaum Spannung aufgebaut wird.

 

Fazit:
„In deinen Armen – Verraten und Verkauft“ ist ein Gay Thriller, der mit einer spannenden Grundidee und soliden Charakteren aufwartet, jedoch im Handlungsverlauf nicht überzeugen kann. Das liegt vor allem an den vielen Logiklöchern und dem abrupten Cut im Finale. Somit ist Jana Martens Roman eher etwas für Fans von Gay Romance, die Wert auf die romantische Komponente legen (diese ist auch gelungen), als für Thriller-Liebhaber, die Spannung und logisch aufgebaute Geschichten mögen.

Quelle: http://www.like-a-dream.de