430 Follower
20 Ich folge
likeadream

Like a Dream

Bücher-Blog des homoerotischen Internetportals "Like a Dream" (www.like-a-dream.de). Hier werden vorwiegend homoerotische Romane vorgestellt, aber auch Kinder- und Jugendbücher.

Ich lese gerade

Zur Strafe: Krippe!: Lots of Love
Eli Berg, Kaye Alden
Bereits gelesen: 18 %
Die Partitur der Gewalt
Romy J. Wolf
Bereits gelesen: 70/288 pages

A Strong Hand

A Strong Hand - Catt Ford

Story:
Der Kunststudent Nicholas arbeitet neben dem Studium als Assistent bei dem bekannten Fotografen Damian Wolfe, der sich vorwiegend erotischer Fotografie verschrieben hat. Das neuste Projekt geht sogar in eine etwas extremere Richtung, erstellt Damian doch die Fotos für den S/M und Bondage Katalog seines Freundes Ashley. Als eines der Models kurzfristig ausfällt, springt Nick ein und findet das Spiel zwischen Dominanz und Unterwerfung unerwartet erregend. Neugierig geworden lässt er sich auf die SM Szene ein und findet in Damian einen Partner, der Nick nur zu bereitwillig einführt und seine geheimsten Wünsche und Neigungen offenlegt und befriedigt. Doch ist dies die passende Grundlage für mehr?

 

Eigene Meinung:
Mit dem Roman „A Strong Hand“ von Catt Ford geht der Cursed Verlag in die BDSM-Richtung, ähnlich wie mit A.C.Lelis Roman „[sub]optimal“. Das Buch erschien ursprünglich bei Dreamspinner Press, wo etliche Romane und Novellen der Autorin erschienen. In Deutschland ist neben „A Strong Hand“ noch die sommerliche Novelle „Sommersonne“ erhältlich, die bei Cursed als eBook erschien.

 

Inhaltlich bietet „A Strong Hand“ vorwiegend Erotik, so dass die Handlung ein wenig dürftig ausfällt. Sicherlich darf man als Leser auch an den Fotosessions teilnehmen und lernt die Charaktere ein wenig genauer kennen, doch wirklich viel Handlung darf man nicht erwarten. In erster Linie geht es darum Nick auf seinem Weg in die Szene zu begleiten, was natürlich bedeutet, dass die Hälfte des Buches aus Sexszenen besteht. Das ermüdet mit der Zeit wirklich – es passiert einfach nichts, außer der Tatsache, dass sich zwischen Nick und Damian mehr anbahnt als eine reine Sexbeziehung. Leider wird dieser Punkt am Ende recht schnell abgehandelt und kann daher nicht ganz überzeugen. Es fehlt einfach die Handlung außerhalb den Sexszenen, so dass „A Strong Hand“ kaum im Gedächtnis bleibt und sich nur bedingt flüssig lesen lässt.

 

Auch die Charaktere bleiben recht flach und blass, ganz besonders Nick, über den man wirklich wenig erfährt. Sicher – die Autorin offenbart ein wenig zu seinen Eltern und seiner Vergangenheit, aber nichts zu seinem aktuellen Leben. Man erfährt nicht, welche Freunde er hat, was er in seiner Freizeit macht (außer zu arbeiten und sich dem Kunststudium zu widmen) oder wie sein Studium abläuft. Sicherlich gehört das nicht unbedingt zur Handlung, doch es hätte den Charakter plastischer und greifbarer gemacht und ihn nicht auf ein rein sexgesteuertes Individuum degradiert, was leider immer wieder der Fall ist. Dagegen ist Damian doch ein wenig besser ausgearbeitet, da man mit Ashley und Crispin einige seiner Freunde kennenlernt und zumindest ansatzweise erfährt, was den Fotografen umtreibt. Selbst dessen Freunde haben mitunter mehr Tiefgang als Nick, und sind daher auch interessanter. So will man als Leser eigentlich mehr über Ashley und seinen Partner Derek erfahren, als über die eigentlichen Protagonisten.

 

Stilistisch ist „A Strong Hand“ solide Kost, die sich schnell lesen lässt und durchaus zu fesseln weiß. Catt Ford kann auf jeden Fall mit Worten umgehen und scheint auch ein wenig Ahnung von der BDSM-Szene zu haben, soweit man dies als Laie beurteilen kann. Auch die erotischen Beschreibungen sind ansprechend, wenngleich sie sich zu oft darin verliert und man sich immer wieder wünscht, sie würde die ein oder andere Szene abblenden, um sich mehr auf die Personen zu konzentrieren, oder eine Handlung aufzubauen.

 

Fazit:
Alles in allem ist „A Strong Hand“ ein Buch für Zwischendurch, dem es an einer wirklich Handlung mangelt und das eher durch aneinandergereihte Sexszenen besticht. Dementsprechend sollte man nicht zu viel Inhalt und Charakterentwicklung erwarten, denn damit spart Catt Ford wirklich. Wer also einen BDSM-Roman mit mehr Inhalt sucht, sollte lieber zu „Kalte Keten“ greifen, wer vorwiegend Spaß an ausführlich beschriebener Erotik hat, dem wird auch „A Strong Hand“ gefallen. Im Zweifelsfall einfach reinlesen.

Quelle: http://www.like-a-dream.de