430 Follower
20 Ich folge
likeadream

Like a Dream

Bücher-Blog des homoerotischen Internetportals "Like a Dream" (www.like-a-dream.de). Hier werden vorwiegend homoerotische Romane vorgestellt, aber auch Kinder- und Jugendbücher.

Ich lese gerade

Zur Strafe: Krippe!: Lots of Love
Eli Berg, Kaye Alden
Bereits gelesen: 18 %
Die Partitur der Gewalt
Romy J. Wolf
Bereits gelesen: 70/288 pages

Tänzer & Schatten

Tänzer und Schatten (German Edition) - C. Dewi

Story:
Niall ist ein Schatten, ein Jäger der Dunkelheit, der sich seit Jahrhunderten vom Blut der Menschen ernährt. Mit seiner Existenz als Raubtier ist er zufrieden, da ihm Gefühle außer Durst und Gier fremd sind. Als der junge Tänzer David eines Abends den Spieß umdreht, Niall unter sich zwingt und dessen Blut trinkt, ändert sich alles. Die beiden ungleichen Männer sind miteinander verbunden, Schmerzen, die David erleidet, erfährt Niall zehnfach stärker am eigenen Leib. Obwohl er alles daran setzt, David aus dem Weg zu gehen, kann sich Niall der Anziehung des jungen Tänzers nicht wiedersetzen, ohne zu ahnen, dass der junge Mann für ihn sowohl Leben als auch Tod bedeutet …

 

Eigene Meinung:
Cecil Dewi ist dem Leser deutscher Gay-Romane bereits durch ihre Werke „Staub und Stolz“ und „Parallelwelt“ ein Begriff. Nun wagt sich die Autorin an den Sprung Richtung Selfpublishing und legt mit „Tänzer & Schatten“ eine düstere Fantasy-Novelle vor, die ganz anders ist, als ihre bisherigen Werke.

 

Inhaltlich geht Cecil Dewi ungewöhnliche Wege, gerade wenn man die Novelle mit ihrem Roman „Parallelwelt vergleicht. Sicherlich – ein wenig düsterer und blutiger geht es in all ihren bisher erschienenen Büchern zu, dennoch ist „Tänzer & Schatten“ brutaler und verstörender. Das macht die Novelle nicht schlecht – im Gegenteil. Einmal mehr gelingt es der Autorin mit einer genialen Grundidee, sehr lebendigen Charakteren und einem tollen Schreibstil zu fesseln und zu begeistern. Die Geschichte ist spannend, in sich logisch und macht Lust auf mehr. Cecil Dewi gelingt es den Vampirmythos nicht auf gängige Klischees aufzubauen, sondern präsentiert die Schatten als Monster, denen nichts Menschliches anhaftet. Dass sie dabei auch erotischer vorgeht, stört nicht, da es zu der Handlung passt und sich die Figuren weiterentwickeln, wenn sie miteinander schlafen. Es ist einfach ein notwendiger Bestandteil der Geschichte.

 

Aufgrund des düsteren, eher brutalen Grundtenors darf man hier nicht auf romantische, kitschige Szenen oder Liebesschwüre warten. „Tänzer & Schatten“ hebt sich allein dadurch schon aus der breiten Masse heraus und überzeugt durch eine originelle Handlung und sehr interessante Charaktere. Sowohl Niall, als auch David sind anders als die typischen Figuren, denen man in Gay Romanen über den Weg läuft. Das liegt nicht einzig und allein an der fantastischen Komponente, die Cecil Dewi in ihre Novelle einwebt. Gerade Niall, aus dessen Sicht die Geschichte größtenteils erzählt wird, ist ein ungemein interessanter Charakter, dessen Monstrosität und Unmenschlichkeit perfekt in Szene gesetzt ist. Er verändert sich zwar, wird ein wenig greifbarer, doch ihm haftet immer der Hauch der Andersartigkeit an, was diese Figur so spannend und faszinierend macht.
Auch David ist eine faszinierende Person, da er dem Schatten ebenbürtig ist, obwohl er nur ein Mensch ist. Seine Beweggründe werden erst mit der Zeit offenbart, was ihm zusätzliche Tiefe verleiht und ihn zu einem passenden Gegenspieler macht.

 

Was „Tänzer & Schatten“ jedoch am meisten aus der grauen Masse hervorhebt ist der unglaublich schöne, stimmungsvolle Schreibstil der Autorin. Selten hat Cecil Dewi so fesselnd, bildhaft und intensiv geschrieben, wie in dieser kurzen Novelle. Jedes Wort sitzt, jede Umschreibung passt. Die Tatsache, dass sie Nialls Perspektive gewählt hat und diese so perfekt umgesetzt hat, hinterlässt beim Leser einen tiefen Eindruck. Man kann sich mit dem Schatten identifizieren, und spürt dennoch seine Andersartigkeit auf jeder Seite. Die Autorin hat bereits in „Staub und Stolz“ und „Parallelwelt“ ihre Wortgewandtheit und Stilsicherheit unter Beweis gestellt – in „Tänzer & Schatten“ überflügelt sie sich sogar noch ein wenig. Die Novelle ist sprachlich auf hohem Niveau und beweist, dass Cecil Dewi auch im Selfpublishing Bereich überzeugen kann.

 

Fazit:
Mit „Tänzer & Schatten“ legt Cecil Dewi eine außergewöhnliche Novelle vor, die sich niemand entgehen lassen sollte. Die Novelle besticht durch eine faszinierende Handlung, tolle Charaktere, eine düstere, blutige Atmosphäre und einem wunderschönen, perfekten Schreibstil, der keinerlei Wünsche offen lässt. Wer „Staub und Stolz“ und „Parallelwelt“ mochte, wird an „Tänzer & Schatten“ nicht vorbei kommen – die Novelle gehört zu den Geschichten, die man nicht so leicht vergisst und die Lust auf mehr Geschichten von Cecil Dewi machen. Unbedingt lesen!

Quelle: http://www.like-a-dream.de