430 Follower
20 Ich folge
likeadream

Like a Dream

Bücher-Blog des homoerotischen Internetportals "Like a Dream" (www.like-a-dream.de). Hier werden vorwiegend homoerotische Romane vorgestellt, aber auch Kinder- und Jugendbücher.

Ich lese gerade

Zur Strafe: Krippe!: Lots of Love
Eli Berg, Kaye Alden
Bereits gelesen: 18 %
Die Partitur der Gewalt
Romy J. Wolf
Bereits gelesen: 70/288 pages

Rauschgefühle

Rauschgefühle - Jannis Plastargias

Story:
Jonas ist glücklich wie nie zuvor – die Probleme und Krisen der letzten Monate haben dafür gesorgt, dass seine Beziehung zu Paul noch fester und vertrauensvoller geworden ist. In der Schule läuft es, trotz nahendem Abitur, ebenfalls prima und innerhalb seines Freundeskreises läuft alles harmonisch und friedlich. Das ändert sich jedoch, als eines Tages die Freundin seines besten Freundes Fabian spurlos verschwindet und nicht mehr als eine kurze SMS zurücklässt. Fabian fällt in ein tiefes Loch, aus dem Jonas ihm kaum heraushelfen kann. Stattdessen sucht Fabian Unterstützung bei Antonio, einem windigen Dealer, der mehr zu verbergen hat und offen Interesse an Jonas zeigt. Die Situation spitzt sich zu, als Fabian nicht nur anfängt, Drogen zu nehmen, sondern eines Tages auch noch spurlos verschwindet …

 

Eigene Meinung:
Der dritte Teil der „Jonas“-Reihe von Jannis Plastargias erschien 2016 im astikos Verlag. „Rauschgefühle“ spielt zeitlich nach „Plattenbaugefühle“ und „Großstadtgefühle“ und erzählt die Geschichte von Jonas, seinem Partner Paul und den Freunden der beiden weiter. Da die Bücher aufeinander aufbauen, empfiehlt es sich sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da man auf diesem Weg Jonas‘ Entwicklung richtig miterleben kann.

 

Die Geschichte setzt da an, wo „Großstadtgefühle“ endete und erzählt eine weitere Episode aus Jonas‘ Leben. Einmal mehr muss sich der junge Mann mit dem Auf und Ab innerhalb seiner Beziehung zu Paul auseinandersetzen, wenngleich die beiden nach den Ereignissen in Band 2 enger zusammengerückt sind. Dafür wird Jonas‘ Freundschaft zu Fabian auf eine harte Probe gestellt, denn dieser baut sichtlich ab, nachdem seine Freundin samt ihrer Familie untergetaucht ist. Auch tritt mit Antonio eine weitere Figur auf, die man zu Beginn nur schwer einschätzen kann.
Jannis Plastargias konzentriert sich dieses Mal auf die Themen Vertrauen, Freundschaft, Drogensucht und die damit einhergehenden Probleme. Auch Kriminalität kommt zur Sprache, wenngleich die große Aufklärung am Ende inkl. Polizei und einem Bandenkrieg in der Berliner Unterwelt ein wenig unglaubwürdig erscheint. Dennoch ist „Rauschgefühle“ spannend und lässt sich gut lesen. Einen wirklichen Krimi sollte man nicht erwarten, aber einige Elemente gibt es trotzdem, die beim dritten Teil für eine ganz eigene Atmosphäre sorgen und die Reihe in ein anderes Licht rücken. Man darf gespannt sein, was sich der Autor als nächstes einfallen lässt und wohin er den Leser mit Jonas, Paul und den anderen Figuren noch führt.

 

Die Charaktere sind realistisch und gut nachvollziehbar – Jonas ist ein sympathischer Held, der einmal mehr kopfüber ins Chaos stürzt. Angenehm ist, dass seine Beziehung zu Paul herrlich selbstständig und authentisch ist, und die beiden sehr gut aufeinander eingespielt sind. Auch die Tatsache, dass in diesem Buch Fabian mehr Aufmerksamkeit bekommt, fällt positiv ins Gewicht, denn man erfährt mehr über ihn und dessen Familie. Ein wenig merkwürdig ist allerdings, dass sich fast jeder neue Kerl, der von Jannis Plastargias eingeführt wird, in Jonas zu verlieben scheint oder zumindest Interesse hat. In „Großstadtgefühle“ war das Carl, jetzt haben wir neben Antonio, noch einen jungen Kollegen innerhalb der Schauspieltruppe. Irgendwie ist das fast „too-much“, insbesondere wenn die Jungs eigentlich hetero sind.
Ansonsten zeichnet sich auch „Rauschgefühle“ durch eine Vielzahl liebenswerter und sympathischer Nebenfiguren aus – auch Afyon, der in Band 1 eine große Rolle spielt, bekommt endlich die Chance sein Glück zu finden.

 

Stilistisch hat sich Jannis Plastargias einmal mehr stark weiterentwickelt – lange, verworrene Schachtelsätze gehören endlich der Vergangenheit an. Stattdessen legt er ein solides, gut geschriebenes Jugendbuch vor, das durch tolle Beschreibungen und schöne Dialoge besticht. Auch hinsichtlich der Erotik wird der Autor mutiger – „Rauschgefühle“ enthält durchaus explizite Szenen, wirkt jedoch niemals plump oder platt. Man darf gespannt sein, wie die folgenden Bücher sein werden, denn laut Jannis Plastargias ist die Reihe um „Jonas“ noch nicht beendet.

 

Fazit:
„Rauschgefühle“ ist ein gelungener Coming-of-Age“ Roman, der durch tolle, authentische Charaktere und eine spannende Geschichte mit Krimi-Elementen besticht Wer die ersten beiden Teile der Reihe kennt und gern gelesen hat, dem wird auch der dritte Band gefallen, denn Jannis Plastargias‘ Stil hat sich noch einmal gesteigert und sorgt für gute Unterhaltung. Bis auf einige Schwächen zum Ende hin ist „Rauschgefühle“ sehr gut gelungen und zählt bisher zum besten Band der „Jonas“-Reihe.

Quelle: http://www.like-a-dream.de