428 Follower
20 Ich folge
likeadream

Like a Dream

Bücher-Blog des homoerotischen Internetportals "Like a Dream" (www.like-a-dream.de). Hier werden vorwiegend homoerotische Romane vorgestellt, aber auch Kinder- und Jugendbücher.

Ich lese gerade

Zur Strafe: Krippe!: Lots of Love
Eli Berg, Kaye Alden
Bereits gelesen: 18 %
Die Partitur der Gewalt
Romy J. Wolf
Bereits gelesen: 70/288 pages

Nightrunner 3 - Traitors Moon / Schattengilde 3: Unter dem Verrätermond

Unter dem Verrätermond (Die Schattengilde, #3) - Lynn Flewelling Traitor's Moon - Lynn Flewelling

Story

Zwei Jahre sind seit der versuchten Rückholung des leeren Gottes vergangen. Noch immer tobt ein erbitterter Krieg zwischen Skala und Plenimar, den letztere Dank ihrer Totenbeschwörer und unermüdlichen Truppen gewinnen könnten, sollte sich nicht bald das Blatt zu Gunsten der Unterlegenen wenden. Aus diesem Grund entscheidet sich die im Kampf schwer verletzte Königin Idrilain ihre jüngste Tochter Klia mit einer Gruppe Gesandter nach Aurënen, das Land der Faie zu schicken, um dort die alten Bande neu aufleben zu lassen. Einst waren die Faie eng mit Skala verwurzelt, trägt doch ein Teil der königlichen Nachkommen das Blut des aurenfäischen Clans Bôkthersa in sich. Aus diesem Grund bittet Idrilain auch Seregil von Rhiminee um Hilfe, der einst wegen Mordes an einem Haman aus Aurënen verbannt wurde. Gemeinsam mit seinem Freund und Geliebten Alec von Kerry schließt er sich der Delegation an, auch wenn ihm in seiner Heimat vorwiegend Verachtung und Hass entgegengebracht wird und er strengen Regeln gehorchen muss.

 

In den folgenden Monaten setzt die Prinzessin alles daran, den Iia'sidra, den Rat der Aurënfaie auf ihre Seite zu bringen und den nordöstlichen Hafen Gedre erneut zu öffnen, um Skala mit Eisen, Pferden und Nahrungsmitteln zu versorgen. Doch die elf Khirnari (Clansführer) sind sich uneins und Seregils Anwesenheit sorgt für zusätzliche Probleme, obgleich sich dieser sklavisch an die ihm auferlegten Regeln hält. Auch Alec, der durch das Band des Talímenios Seregils Ehepartner entspricht und darüber hinaus ein Halbfaie ist, bekommt die Ablehnung der feindlichen Clans zu spüren.

 

Als Königin Idrilain stirbt und ihre älteste Tochter Phoria den Thron besteigt, wenden sich die Verhandlungen zunehmend zu schlechten, ist Phoria unter den Aurënfaie alles andere als beliebt. Zudem wird Torsin, der skalanische Botschafter, nach einem Fest der Virésse tot aufgefunden und Klia während eines Jagdausfluges von einem Haman angegriffen. An der Schuldigkeit der Haman besteht kaum ein Zweifel, doch Seregil glaubt nicht an die offensichtlichen Hinweise und versucht mit Alecs Licht ins Dunkel zu bringen. Bei seiner Suche stößt er nicht nur auf einen Spion in Klias Gefolge, sondern auch darauf, dass ihre wahren Feinde an ganz anderer Stelle zu suchen sind. Zudem muss er sich entscheiden, ob seine Loyalität Skala oder Aurënen gehört …

 

Eigene Meinung:

"Unter dem Verrätermond" ist der 3. Band von Lynn Flewellings "Schattengilde"- Reihe und ist mit über 850 Seiten auch der Umfangreichste. Die Geschichte spielt zwei Jahre nach den Ereignissen der ersten Bände und kann daher durchaus für sich allein stehen. Dieses Malsteht eindeutig Seregils Volk und seine Vergangenheit im Mittelpunkt der Handlung, aber auch die Intrigenspiele der Aurënfaie, die zwar nicht töten dürfen, aber nichtsdestotrotz auf geschickte Art und Weise zu manipulieren verstehen. Der Leser erfährt, wie das Land jener aufgebaut ist, wie die Clans untereinander agieren, welche Gesetze dort herrschen und wie schwer es für die skalanische Delegation ist, vor dem Rat überhaupt Gehör zu finden.


Glücklicherweise ist Seregil nicht alleiniger Handlungsträger. Lynn Flewelling baut ihre Geschichte ebenso auf Alecs, Klias und Bekas Erlebnissen auf und entspinnt ein sehr komplexes und gut durchdachtes Intrigenspiel, das bis zur letzten Seite zu fesseln weiß. Leider zieht sich das Buch im ersten Drittel ein wenig in die Länge, da Seregil nur noch ein Schatten seiner selbst ist, doch spätestens nach dem Anschlag auf Klias Leben kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen. Es ist angenehm, dass dieses Mal weitestgehend auf kriegerische Schlachtszenen und viel Action verzichtet wurde. "Unter dem Verrätermond" weiß auf anderem Weg zu fesseln und hebt sich damit angenehm aus der Menge der üblichen Fantasyromanen hervor.

 

Die Charaktere sind nach wie vor interessant und liebevoll ausgearbeitet. Seregil wirkt zu Beginn ein wenig blass, doch aufgrund seiner negativen Erfahrungen mit einigen Faie und seinem Ruf als Verbannter, ist dies durchaus nachvollziehbar. Er läuft erst in der zweiten Hälfte zu Hochtouren auf. Sein Partner Alec hat im Vergleich zu den ersten Bänden eine spürbare Entwicklung durchgemacht. Er wirkt selbstsicherer und in sich gefestigter, gerade in Hinblick auf seine Liebesbeziehung zu Seregil, die er offen nach Außen trägt. Im Laufe der Geschichte erfährt er mehr von seiner Herkunft und wie seine Mutter ums Leben kam, um ihn zu beschützen.


Neben den beiden Hauptcharakteren gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten - Thero, ehemaliger Zauberlehrling Nysanders, ist als Klias Feldmagier mit von der Partie, Beka Cavish, Tochter von Seregils Freund Micum, ist Anführerin der Leibgarde der Prinzessin. Hinzukommen neue Figuren wie der Aurënfaie Nyal, der sich gut in die Gruppe fügt und zu der skalanischen Delegation passt.
Doch auch die Gegner wissen dieses Mal zu gefallen. Insbesondere der Khirnari der Virésse ist durch seine diplomatischen Fähigkeit und seine Art im Hintergrund die Fäden zu führen ohne seine Ehre in irgendeiner Art zu beschmutzen, eine ungemein interessante Person und ein würdiger Gegner. Erstmals gelingt es Lynn Flewelling keine Gegner zu erschaffen, die böse sind, weil es einen Bösewicht geben muss. Sie verzichtet auf das übliche Schwarz / Weiß - Schema, das den ersten beiden Bänden einen stereotypen und vorhersehbaren Touch verliehen hat.

 

Stilistisch ist "Unter dem Verrätermond" flüssiger und besser geschrieben. Wie schon in den vorherigen Büchern hat Lynn Flewelling eine Vorliebe für detaillierte Beschreibungen und gibt den Lesern etliche Einblicke in die Hintergründe der Charaktere und Aurënen. Dadurch kann man sich Seregils Heimat sehr gut und bildlich vorstellen. Leider fehlt in der deutschen Ausgabe die Karte, die dieses Mal wirklich wichtig ist, da es einem sonst schwer fällt die Lage der Clanhauptstädte und die Reiserouten nachzuvollziehen. Lediglich die bekannten Perspektivwechsel fallen ein wenig störend auf, wenngleich sie dieses Mal optisch durch Absätze getrennt werden.

 

Neben den detaillierten Beschreibungen brilliert Lynn Flewelling mit ihrer ungewöhnlichen Fantasie und den interessanten Hintergründen, die die Welt sehr komplex und dreidimensional machen. Seien es nun die politischen Hintergründe, die Sagen und Legenden oder die unterschiedlichen Religionen - Der Autorin gelingt ein sehr realistisches und überzeugendes Weltenkonzept. Hier merkt man deutlich, dass die Autorin sich Gedanken gemacht und die Länder und Hintergründe nicht einfach nur für die Geschichte entwickelt hat, sondern sehr viel Zeit investiert hat.

 

Ein weiterer, sehr positiver Aspekt ist Lynn Flewellings Umgang mit Homosexualität. Seregils und Alecs Beziehung ist in diesem Band weitaus deutlicher zu spüren und nimmt einen kleinen Teil der Handlung ein, ohne die eigentliche Geschichte negativ zu beeinflussen. Während in den ersten beiden Bänden lediglich Andeutungen existierten, geht es in "Unter dem Verrätermond" ein wenig detaillierter zur Sache, wenngleich sie erotische Szenen immer rechtzeitig ausblendet. Dies gilt auch für normale Liebesbeziehungen, da auch Beka in Aurënen einen Partner findet.

 

Nichtsdestotrotz ist es angenehm, auf welch natürliche Art und Weise Seregils und Alecs Liebe eingefangen wird. In Lynn Flewellings Welt ist eine homoerotische Liebe keine Seltenheit und es wird derartigen Paaren genauso viel Achtung geschenkt, wie Mann und Frau. Dies hebt die "Schattengilde"- Bände erneut angenehm aus der breiten Masse an Fantasyromanen heraus, da gerade schwule oder lesbische Helden noch immer ein Nischendasein in der Literatur führen.

 

Mit dem dritten Band der Reihe tritt erneut ein neuer Übersetzer auf den Plan, der allerdings ebenfalls nicht überzeugen kann. Zu Beginn liest sich das Buch flüssig, später schleichen sich etliche Rechtschreibfehler, fehlende Worte und unsinnige Sätze ein. Ein Direktvergleich mit dem Original zeigt deutlich, wie falsch einige Dialoge übersetzt wurden, so dass der Sinn fast vollständig verändert wurde. So ist es nicht verwunderlich, dass man an einigen Stellen stolpert, oder die unsinnigen Schachtelsätze kaum nachvollziehen kann. Das ist sehr schade, da es die Reihe nach wie vor verdient, mit einer passenden Übersetzung erneut in die deutschen Läden zu wandern. Doch dies scheint in Zukunft leider nicht der Fall zu sein, so dass Fans spätestens nach dem dritten Band der Reihe zum englischsprachigen Original greifen müssen, um Seregils und Alecs Abenteuer lesen zu können. Lediglich die "Tamír Triad"- Trilogie ist auf Deutsch bei Ueberreuter erhältlich.

 

Momentan gibt es 6 Bände der "Schattengilde"- Saga, sowie den Kurzgeschichten Band "Glimpses". Ein abschließender 7. Band ist ebenfalls für den amerikanischen Markt angekündigt.

 

Fazit

Mit "Unter dem Verrätermond" legt Lynn Flewelling einen ungewöhnlichen, spannenden Fantasyroman vor, der sich in einigen Punkten angenehm von den bisherigen Romanen der "Schattengilde" - Reihe unterscheidet. Mit viel Liebe zum Detail und interessanten Charakteren fesselt das Buch bis zur letzten Seite und beantwortet einige Fragen zu den Hintergründen der Hauptfiguren. Wer ungewöhnliche Fantasy, eine gut durchdachtes Weltenkonzept und Intrigen mag, sollte "Unter dem Verrätermond" eine Chance geben. Da die deutsche Ausgabe vergriffen und die Übersetzung nicht gelungen ist, empfiehlt es sich nach den englischen Originalen zu suchen.

Quelle: http://www.like-a-dream.de